Fahrbericht Audi A3 Cabrio 1.4 TFSI mit 125 PS

Mit seiner atemberaubender Natur und einem Schuß Dolce Vita ist die Kronplatz-Region in Südtirol immer noch als Geheimtipp für Cabriofahrer. Eine Reise im eleganten Audi A3 Cabriolet mit dem sparsamen 125 PS Benzinmotor.

Bild : Rast am Fukelpass, der Olang im Pustertal mit St. Vigil in Enneberg verbinde


Aktive Wellnessferien mit einem Schuss Dolce Vita, kulinarischen Höhenflügen und viel Südtiroler Gastfreundschaft serviert die Hoteliersfamilie Prugger in Olang. Sie bietet unter dem Dachnamen Hotel Post Tolderhof in drei gemütlichen Unterkünften den idealen Ausgangspunkt für Autotouren und Bergabenteuer, egal ob zu Fuß, auf dem Fahrrad, hoch zu Ross oder in Ihrem Cabrio.

Entdecken Sie, wie erholsam und entschleunigend ein Urlaub im Hotel Post Tolderhof ist. Sie werden erfahren, warum das größte Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde liegt und besteigen den Gipfel des kulinarischen Genusses bei einem Herbstwochenende in das Hotel Post Tolderhof.


Das Stammhaus, das traditionsreiche Hotel Post, ist schon seit 1868 eine beliebte Herberge für Erholungsuchende. Heute ist es ein Wander-, Wellness- und Reithotel, das mit feiner Südtiroler Küche und einem edlen Spa-Bereich verwöhnt. Alle 36 Zimmer haben einen Panoramablick auf die Olanger Dolomiten, kostenloses WLAN und überzeugen mit großzügigen Badezimmern.

Zimmer im Hotel (oben), Ferienwohnung in der Residence Tolderhof (unten)

Die Residence Tolderhof liegt mitten im Grünen, aber trotzdem nur drei Minuten vom Dorfzentrum entfernt. Besonders Familien fühlen sich in den geräumigen Ferienwohnungen direkt am hoteleigenen Reiterhof wohl.


Einige Highlights gleich vorweg:

Der Berg ruft: Sie erleben den Herbst von seiner schönsten Seite und wandern zur „Perle der Dolomiten“. Der Pragser Wildsee verzaubert mit seinen smaragdgrünen Farbtönen und intakter Natur. Mutige kühlen die Füße in dem eiskalten, kristallklaren Wasser ab. Die Romantiker unter Ihnen genießen das Bergpanorama in nostalgischen Ruderbooten.

Gut ausgeschilderte Wege führen bis auf 2.275 Meter Höhe. Dort erwartet sie ein atemberaubender Blick auf die umliegenden Berggipfel der Dolomiten. Der Kronplatz ist auch für Familien ideal: Der Aufstieg geht schnell und ohne Anstrengung mit einer Gondel. Durch seine Plateauform kann das gesamte Gipfelgebiet auch mit Kindern und Kinderwägen bequem erkundet werden.

In den Almhütten und Jausenstationen werden Groß und Klein mit der köstlichen Pustertaler Küche verwöhnt, einer Kombination aus traditionellen Tiroler Gerichten und mediterranen Spezialitäten aus regionalen Produkten.


Wellness mit Dolomitenblick: Nach einem erlebnisreichen Autotag in der gesunden Alpenluft finden Sie im 900 Quadratmeter großen Relax-Spa Ruhe und Entspannung. Jeder Muskelkater wird in der Saunawelt zu einem sanften Kätzchen.

Im Rasulbad genießen Sie ausgewählte Pflegepackungen, die milde Wärme und pflegende Öle unter einem Sternenhimmel. Auf der Hamam-Liege kommt orientalisches Flair inmitten der Alpen auf.

Lassen Sie sich bei Ihrer Südtirolfahrt von Uwe Urthaler und seinem Team verwöhnen. Der Küchenchef ist ein wahrer Meister seines Fachs. Kein Wunder, dass „Der Feinschmecker“, Deutschlands führendes Magazin für Genuss und Lebensart, das Hotel Post Tolderhof zu den besten in Südtirol zählt.

Auf Sie warten leichte und gesundheitsbewusste mediterran-tirolerische Köstlichkeiten. Vegetarier begeistert Urthaler mit abwechslungsreichen fleischlosen Leckereien. Die Begleitung zu allen Menüs kommt aus dem gut sortierten Weinkeller. Dort lagern edle Südtiroler und italienische Weine.


Impressionen aus dem Pustertal
Anreise

So erreichten wir das Hotel Post Tolderhof im Audi A3 Cabrio: München - Achensee - Igls - Brenner - Brenner Bundesstraße SS12 - vor Bruneck: SS 49 - Weiterfahrt Richtung Pustertal - bei Bruneck auf der Umfahrung Richtung Toblach/Innichen bleiben - Olang - Oberolang.

Weitere Info unter Hotel Post, Kirchgasse 6, I-39030 Olang/Oberolang, Telefon +39 0474 496 127, Fax: +39 0474 498 819, Email info@hotelpost-tolderhof.com, www.hotelpost-tolderhof.com





Audi A3 Cabriolet 1.4 TFSI

Es gibt Cabriolets, die ein Spiegelbild der Lebenseinstellung ihrer Besitzer sind. Ganz bestimmt gehört das neue Audi A3 Cabriolet zu diesen Fahrzeugen. Basismodell des A3 Cabrio ist der 1.4 TFSI mit 125 PS, der mindstens 30.500 Euro kostet.

Gefertigt wird der kompakte Viersitzer komplett bei Audi Hungaria in Győr, wo auch die A3 Limousine sowie die nächste Generation des Audi TT Coupé und TT Roadster vom Band fahren.

Das Audi A3 Cabriolet kam im Frühjahr 2014 auf den europäischen Markt und bringt dank Leichtbau, starken und effizienten Antrieben sowie zahlreichen Lösungen beim Infotainment und den Fahrassistenzsystemen alle Stärken der A3-Baureihe mit.

Im Vergleich zum Vorgängermodell ist das Audi A3 Cabriolet gewachsen in der Länge von 4,24 auf 4,42 Meter, im Radstand von 2,58 auf 2,60 Meter und in der Breite von 1,77 auf 1,79 Meter. Nur in der Höhe (1,41 Meter) ergibt sich ein Minus von 15 Millimeter .


Das Gepäckraumvolumen wuchs um 60 Liter und der Kofferraum ist besser zu beladen. In den Radhäusern finden große Räder bis 19 Zoll Platz.

Der Singleframe-Kühlergrill prägt die Front, die flachen Scheinwerfer betonen die Horizontale des A3 Cabrio ebenso wie die Lufteinlässe des Stoßfängers. Auf Wunsch gibt es die Scheinwerfer mit LED-Technologie mit einer gleitenden Leuchtweitenregulierung.

Der Zweitürer fällt durch seine harmonischen Proportionen auf, besonders wegen des hinteren Überhangs. Auf den Flanken entsteht durch die straff gezogene Tornadolinie und die gespannten Blechflächen ein Wechselspiel von Licht und Schatten. Der Rahmen der Frontscheibe ist aus Aluminium gefertigt.

Das A3 Cabriolet hat ein Stoffverdeck, das sich elegant ins Design einfügt. Es öffnet und schließt sich perfekt und reibungslos in weniger als 18 Sekunden, Öffnen oder Schließen ist auch während der Fahrt bis 50 km/h Geschwindigkeit möglich.

Im geöffneten Zustand ruht das Verdeck gefaltet in einer Wanne, die den Gepäckraum schon etwas einschränkt.

Eine Glas-Heckscheibe in dem vollautomatischen Verdeck ist serienmäßig. Sinnvoll ist das optionale Akustikverdeck, welches das Geräuschniveau im Innenraum durch einen dickeren Innenschaum weiter absenkt.



Das Akustikverdeck gibt es in Schwarz, Grau und Braun, dazu den Innenhimmel in den Farben schwarz und mondsilber.

Der kleine Beziner ist auch wegen der Kopfraumheizung in den vorderen Sitzen ein Cabrio für Geniesser, eine Option, die jeden Euro wert ist.

Im Fall eines Überschlags schützt ein aktives Überrollschutzsystem bestehend aus zwei federvorgespannten Platten, die sonst in der Karosserie versenkt sind.


125 PS für ein Leergewicht von 1.365 Kilogramm klingt nicht üppig, reichten aber, um den Brennerpass zügig hochzufahren.  Der offene A3 überzeugt mit seinen speziellen Verstärkungen, die für hohe Torsionssteifigkeit sorgen.

Insgesamt wiegt die Rohkarosserie jetzt 30 Kilogramm weniger als bisher; zusätzlich ist die Motorhaube nun aus Aluminium.

Im Innenraum gefallen die elegant gezogenen Linien, die klaren Flächen, die niedrige Instrumententafel und die Mittelkonsole, welche sich zum Fahrer hinneigt. Die großen, runden Luftausströmer und das Bedienfeld der Klimaanlage wirken elegant und bringen Anmutung ins Interieur.

Die Verarbeitung ist tadellos, ja man darf ruhig superb dazu sagen. Alle Instrumente lassen sich einfach bedienen und sind meistens auch selbsterklärend.

Zwei Erwachsene und zwei Kinder haben genügend Platz im Cabrio. Wer mehr Platz für seine Koffer benötigt oder gerne schon offen sein Reiseziel anfahren will, kann die Lehnen der beiden Rücksitze umklappen und die breite Durchlade für das Reisegepäck nutzen.




Die Sitze sind bequem, praktisch auch die kleine Taste für die elektromechanische Parkbremse auf der Konsole des Mitteltunnel.

Die Ausstattungslinien tragen die Bezeichnungen Attraction, Ambition und Ambiente. Das S line-Sportpaket für die Linie Ambition taucht den Innenraum ganz in schwarz. Bei den Materialien stehen Stoffbezüge, Leder und Alcantara/ Leder zur Wahl.

Souverän fährt sich das Audi A3 Cabriolet auch wegen seiner Assistenzsystemen. Das Fahrerinformationssystem mit Effizienzprogramm und Pausenempfehlung gehört ab der Linie Ambition zum Serienumfang.

Die Options-Palette umfasst die adaptive cruise control, einen side assist, active lane assist, die kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung, den Parkassistent mit selektiver Anzeige und das Sicherheitssystem pre sense in unterschiedlichen Ausbaustufen.

Attraktiv ist auch das Angebot an Infotainment-Bausteinen mit einem Bang & Olufsen Soundsystem und die MMI Navigation plus. Der schlanke Sieben-Zoll-Monitor fährt elektrisch aus der Instrumententafel aus.



Im Bedienterminal ist der Dreh-/Drück-Steller mit dem MMI touch zum Touch-wheel zusammengefasst – das berührungssensitive Feld zur Eingabe von Buchstaben und Zahlen bildet die Oberseite des Bedienrades.

Der Begriff Audi connect steht für die Vernetzung des Fahrers mit der Umwelt. Im Audi A3 Cabriolet stellt diese Funktion, eine Ergänzung der MMI Navigation plus, die Verbindung zum Internet her; und zwar, wo immer möglich, mit dem schnellen Übertragungsstandard LTE (ab November 2014 erhältlich). Der integrierte WLAN-Hotspot erlaubt es den Beifahrern, mit ihren mobilen Endgeräten zu surfen und zu mailen.

Für den Fahrer holt das System Internet-Services ins Auto von der Navigation mit Google Earth und Google Street View über die Verkehrsinformationen online bis hin zu Facebook und Twitter. Der jüngste Dienst von Audi connect sind die Parkplatz-informationen, die freie Plätze in Parkhäusern und Tiefgaragen sowie auf Parkplätzen anzeigen.

Der TFSI schöpft aus 1,4 Liter Hubraum 92 kW beziehungsweise 125 PS und bringt die Technologien Direkteinspritzung, Turboaufladung und Start-Stop-System zusammen, was weniger Kraftstoff als das  Vorgängermodell bei verbesserter Fahrleistung bedeutet.

Der Benzinmotor beschleunigt das A3 Cabriolet in 10,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h, begnügt sich jedoch auf 100 Kilometer im Mittel mit 5,3 Liter Kraftstoff  (124 Gramm CO2 pro Kilometer).

Auch bei der Kraftübertragung liegt das A3 Cabriolet auf dem jüngsten Stand der Technik. Der 1.4 TFSI ist mit einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe gekoppelt, für zusätzliche 2.000 Euro erleichtert eine Automatikschaltung das Cabriofahren. Einen Allradantrieb gibt es aber erst in den höher motorisierten Versionen.

Der kleine Benziner begeisterte uns durch sein sportliches Handling, seiner souveränen Fahrsicherheit und den hohen Komfort. Auf der kurvenreichen Strecke zum Furkelpass am Kronplatz, der Olang im Pustertal mit St. Vigil in Enneberg verbindet, bewährte sich das klasse Fahrwerk und macht das Audi A3 Cabrio extrem stabil und kurvensicher.

Auch die manuelle Schaltung ist lobenswert, die Gänge schalten sich so leicht, das man glaubt, Gang in Gang gleitet weich wie Butter.



Die Stabilisierungskontrolle ESC bringt eine elektronische Quersperre mit; sie macht schnelle Kurvenfahrten flüssig und sicher. Tadellos die Bremsen , die stark und standfest sind.

Das Räderformat reicht von 16 bis 19 Zoll, das Reifenprogramm bis zum Format 235/35. Ein sportliches Fahrwerk steht in zwei Versionen zur Wahl; das Sportfahrwerk ist um 15 Millimeter abgesenkt, das S line Sportfahrwerk um 25 Millimeter.

Zu den Highend-Optionen gehört das Fahrdynamiksystem Audi drive select (Serie bei der Linie Ambition). Mit ihm konnten wir die Arbeitsweise des Motormanagements, der Servolenkung und der Klimaanlage in mehreren Modi variieren.

Die Regelung erstreckt sich auch auf optionale Systeme wie die adaptive Dämpferregelung Audi magnetic ride, die adaptive cruise control, das adaptive light und die Progressivlenkung, deren Übersetzung beim Einlenken zunehmend direkter wird.




Fazit

Der offene Viersitzer steht nun eleganter und sportlicher auf der Straße als sein Vorgänger. Der Preis von über 30.000 Euro geht für ein Cabrio eines deutschen Premiumherstellers in Ordnung, die Liste an Zusatzausstattung kann jeder selbst nach Gusto festlegen.

Insgesamt überzeugte uns das A3 Cabrio durch seine hochwertige Verarbeitung und seinen nützlichen Ausstattungen wie Klimaautomatik, Einparkhilfe vorn und hinten, Kopfraumheizung und  adaptive Tempomat. Dass Audi sich dies zusätzlich bezahlen lässt, liegt auf der Hand.

Auch wenn es mit dem guten Wetter mal nicht klappen sollte, sorgen die Basismotorisierung mit ihren 125 PS und das attraktive Interieur für sommerliche Laune. Und da man bei uns auch an Tagen mit kühleren Temperaturen unterwegs ist, sollte man unbedingt die Nackenheizung und das effektive Windschott immer dazubestellen.

Der Ingolstädter ist eben ein tolles Cabrio für die ruhige, komfortable Fahrt ins Blaue, bei dem Sie jeden Tag viel Spaß beim Fahren haben werden.


Technische Daten

Audi A3 Cabriolet 1,4 TFSI, 1,4-Liter, Reihen-Vierzylinder-Benziner: 92 kW (125 PS); Leergewicht: 1365 kg; Kofferraum: 285 l; Tank 50 l, 0-100 km/h: 10,2 s; Vmax: 211 km/h; Testverbrauch: 5,9 Liter Benzin auf der Strecke München - Olang - München (Werksangaben 5,3 Liter; CO₂: 124 g/km); Euro 6; Grundpreis: 30 500 Euro (Stand 07.2014).

Weitere Motorvarianten sind erhältlich als Benziner mit 150, 180 und 300 PS und als Diesel mit 110, 150 und 184 PS

Mehr Info zum A3 und S3 Cabrio unter www.audi.de











Artikel ab 2011